Posts Tagged ‘EURO 2008’

Keine Bälle mehr…

2. Juli 2008

Kaspar und die BälleDie EURO 2008 ist aus. Kaspar ist traurig, es gibt vorerst keine Bälle mehr. Und kein Public Viewing. Hier aber noch das Endergebnis unseres privaten Public Viewing Tests, 20 Kasparpunkte waren jeweils zu vergeben:

1) Wedersches Wohnzimmer: 19,5 Kasparpunkte (mit Extrapunkt von Gunnar wird die Wertung gesprengt, 20,5 Punkte von 20)

2) bei GuLy: 18 Kasparpunkte

3) Hanappi-Stadion: 15,5 Kasparpunkte

4) Schweizerhaus: 14,5 Kasparpunkte

5) MMKK Klagenfurt: 14 Kasparpunkte

6) Fanzone Rathaus Wien: 12,5 Kasparpunkte

7) Stiegls Ambulanz: 11 Kasparpunkte

Advertisements

Fanzoning-Test (7) – Hanappi-Stadion

30. Juni 2008

Fanzoning HanappiMuchas felicidades, liebe Spanier! Auch wenn mein Herz noch ein wenig blutet, Ihr habt verdient gewonnen. Die EURO 2008 ist damit vorbei, beim Finale war natürlich noch einmal Public Viewing angesagt. Das Hanappi-Stadion, das extra geöffnet wurde, ist es geworden. Wir waren auf dem „heiligen Rasen“ des SK Rapid.

Stimmung:
Finalgerecht gemütlich. Wirklich sehr entspannt auf dem Rasen (was auch bedeutet, dass nicht soooo viele da waren). Die Spanier waren in der Überzahl (auch dank der Spanier mit fließendem Wiener Akzent…) 🙂 Wenig Schlachtgesänge, dafür wurde die „Rapid-Viertelstunde“ eingeklatscht. 🙂 – 3 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Leinwandgröße voll in Ordnung, leider lief das Bild oftmals nicht ruckelfrei. Ton im Stadion bestens. Die Stewards am Eingang waren übergenau (wahrscheinlich brauchten sie Beschäftigung), jedoch gelassen und nicht aufdränglich. Bier & Co. gut zugänglich, wobei ich mich frage, ob das nicht zu Chaos geführt hätte, wenn wirklich 20.000 Fans angerauscht wären (rund 3.000 sollens gewesen sein). – 3,5 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Absolut empfehlenswert. Krabbeln auf der Decke und viel Platz zum Spielen. Der Ton war zwar gut aufgedreht, Kaspar hat aber dennoch gut schlafen können. Zum Glück für Kaspar aber zum Pech für die Deutschen fiel in der zweiten Hälfte kein Tor mehr, so dass es keine Notwendigkeit für Jubelstürme gab. – 5 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Bei den Preisen habe ich beim Public Viewing schon einmal deutlich mehr ausgegeben, billig ist aber dennoch was anderes. Das Angebot war zwar überschaubar, dafür mit einer Döner-Bude durchaus mit einem abwechslungsreichen Highlight. – 4 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Cooles Familien-Picknick-Gefühl mit Fussball-Flair!

15,5 Kasparpunkte von 20, 3,875 Kasparpunkte im Schnitt

Fanzoning-Test (6) – MMKK Klagenfurt

29. Juni 2008

Fanzoning MMKK KlagenfurtKurz vor dem heutigen Finale (die Spannung steigt) muss ich den Fanzoning-Test mal auf den aktuellen Stand bringen. Die Halbfinals der EURO 2008 standen an und wir waren in Klagenfurt. Eh klar, dass da das Public Viewing weitergehen musste. Um die Fanzone am Neuen Markt und um den Lindwurm haben wir einen Bogen gemacht. Zu laut, dachten wir. Sah zwar gut gefüllt aus, aber das lag wohl daran, dass mit Biertischen aufgefüllt wurde. In Wien würde man da nicht weit kommen… Unser Weg jedenfalls führte ins Museum Moderner Kunst Kärnten, wo wir im Innenhof mit FreundInnen und ArbeitskollegInnen von Franzisca mit Erfolg für die Deutschen gegen die Türkei mitgefiebert haben.

Stimmung:
Das Ambiente im Innenhof war herrlich, leider blieben viele Tische leer (was auch an den übrigen Spieltagen der Fall gewesen sein dürfte, laut „Insiderwissen“). Daher auch wenig bis kaum Schlachtgesänge. Der überwiegende Fananteil war deutsch, was ein wenig Punkte wett macht. 🙂  – 3 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Die Leinwand versprach mehr, doch in der Mitte des Bildes war ein Streifen, auf dem alles verschwommen dargestellt war. Das trübt das „Bild“. Ton und der Zugang zu Getränken und Toiletten war aufgrund des eher geringen Andrangs prima. Und für die Ausfälle des ORF-Bildes kann ja der Veranstalter nichts (wie lautet der Slogan des ORF: Am liebsten live. Da haben sie wohl recht, nämlich im Stadion!!) – 3 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Bei einem so bedeutenden Spiel war Kaspar natürlich dabei, unterhielt in der ersten Halbzeit eine gesamte Bankreihe (das Spiel lies es ja auch zu). Als er dann müde wurde, war es mit dem Einschlafen kein Problem, auch wenn er es sich etwas abseits gemütlich gemacht hat. Spannung, Spiel, Spass, da hat für ein Public Viewing wirklich alles gepasst – 5 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Bierpreise schön hoch, dafür frisch, lukullische Köstlichkeiten habe ich diesmal nicht getestet. – 3 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Für ein Public Viewing durchaus kindertauglich, allerdings auf Kosten der Stimmung!

14 Kasparpunkte von 20, 3,5 Kasparpunkte im Schnitt

Fanzoning-Test (5) – bei GuLy

28. Juni 2008

Fanzoning bei GuLyDie Deutschland-Party zur EURO 2008 will einfach nicht aufhören. Mal sehen, ob’s morgen auch noch was zu feiern gibt und der schwarz-rot-goldene Autokorso über den Ring (bzw. was von ihm dank der Fanzone übrig ist) rollt. Auf jeden Fall gab’s das Viertelfinale im Wohnzimmer von Lydia und Gunnar, von uns liebevoll kurz GuLy genannt. Ich weiß, ich hinke mit den Tests hinterher, sorry dafür.

Stimmung:
Fußballstimmung par excellence: Bis auf die wenigen Fans der Portugiesen (noch traurige Österreicher, gell Robert 🙂 ) war alles in deutsche Farben gehüllt, Wohnzimmer gut gefüllt, lauter „Ersatz-Jogis“ mit übermegaschlauen Fussballsprüchen, sowie Fangesänge (danke für das Verständnis, liebe Nachbarn). Und natürlich der Fanmarsch durch die Thaliastraße nach dem Spiel nicht zu vergessen. Dafür ganz klar die Höchstwertung – 5 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Ton und Bild – was soll man da kritisieren bei einem neuen Flatscreen-TV, der extra zur EURO Einzug ins Guly-Wohnzimmer gehalten hat. Toiletten und Infrastruktur top, allein mein Klingeln wurde aufgrund der schon vor dem Spiel herrschenden Stimmung überhört. Und zum Bier holen musste man tatsächlich in die Küche (wo gibt’s denn sowas… 🙂 ), wodurch ich doch tatsächlich ein Tor verpasst habe (war wahrscheinlich einfach nur zu langsam….. 🙂 ) – 4 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Kaspar war aufgrund der späten Anstosszeit nicht dabei, gefallen hätts ihm sicher. Allerdings fürchte ich fast, dass es zum Schlafen zu laut gewesen wäre. – 4 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Prima, prima, prima, Nudelsalat mundete sehr. – 5 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Top-Wohnzimmer-Stimmung!

18 Kasparpunkte von 20, 4,5 Kasparpunkte im Schnitt

Wien wird nie Cordoba sein…

19. Juni 2008

Hurra, hurra, Deutschland hat 1:0 gewonnen. Ich fürchte nur, dass wir uns nun die nächsten 30 Jahre immer noch mit Cordoba beschäftigen müssen. 🙂 OK, heute steht das Spiel gegen Portugal an, deshalb lehne ich mich lieber nicht zu weit aus dem Fenster. Aber ein wenig „ins Fäustchen lachen“ muss sein. 🙂 Daher nicht viele Worte sondern einfach Kaspars verschmitzter Jubel-Kommentar zum Deutschland-Sieg…

Kaspar lacht sich ins Fäustchen

Fanzoning-Test (4) – Schweizerhaus

18. Juni 2008

im SchweizerhausMannomann, die EM schlaucht. Jeden Tag Fussball fast bis Mitternacht, morgens kommt dann Kaspar so gegen 5, halb 6, und will die Ergebnisse geschildert bekommen. 🙂 Ein Grund, die Fanzonentests abzubrechen?? Nein, sicher nicht. Aber Kaspar wird wohl nun bei den Abendspielen eher nicht mehr dabei sein. Am Wochenende jedenfalls gabs noch einmal ein „Happening“ mit ihm – im Schweizerhaus, dem mehr oder weniger einzigen Fleckchen Wien, dass ein Bayer wie ich unter dem Kürzel „Biergarten“ auch wirklich durchgehen lässt. 🙂 (Falls ihr doch noch Biergärten kennt, die ich übersehen habe, bitte umgehend melden!!)

Stimmung:
Während man auf der „Fanwiese Schweizerhaus“ nebendran aus dem Gähnen vor lauter leerer Strandliegen nicht rauskommt, herrschte im Schweizerhaus-Biergarten eine gute, wenn auch nicht ausufernde Stimmung. Fussballbegeisterte aller Herren Länder, aber nur teils in Nationalfarben. Dennoch: So macht Biergarten zur EM Spass. – 3 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Flache Bildschirme überall, durch die Aufteilung des Biergartens in die lauschigen „Bezirke“ ist eine große, zentrale Leinwand einfach nicht möglich. Daher manchmal der Ball sehr klein. Ton aber in Ordnung. Toiletten biergartentypisch ohne Schlangen (auch wenn ich Klodamen per se nicht leiden kann, lass eh schon Geld beim Futtern, dann auch noch für danach zahlen??). Der Service war 1A. Keine langen Wartezeiten, top Reaktionszeit der Kellner. – 3,5 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Für Kaspar war’s wirklich in Ordnung. Nicht zu laut und trotz guter Auslastung Platz für den Kinderwagen am Platz. An Spielen während dem Spiel war für ihn eh nicht zu denken, Wickeln brauchte ich zum Glück nicht. – 4 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Wer das Schweizerhaus kennt, weiß um die Qualität der Speisen, allen voran der berühmt berüchtigten Stelzn. Die Preise sind für einen Biergarten im grünen Herzen Wiens moderat und für das, was auf den Tisch kommt, absolut in Ordnung. – 4 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Biergarten und Fussballstimmung – am Schweizerhaus führt in dieser Kombi kein Weg vorbei.

14,5 Kasparpunkte von 20, 3,625 Kasparpunkte im Schnitt

Fanzoning-Test (3) – Wedersches Wohnzimmer

11. Juni 2008

Überraschung – das war im wahrsten Sinne des Wortes die kleine EURO-Party, die Franzisca zu meinem Geburtstag veranstaltet hatte. Und das war die erste große Bewährungsprobe für die Fanzone in den eigenen vier Wänden.

Stimmung:
Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich, das Wohnzimmer voll, gute FreundInnen rundherum, was kann man sich da mehr wünschen. Einziges kleines Manko: Keine Fanverkleidungen, was jedoch wohl eher an den „fremden“ Nationalmannschaften lag, die gespielt haben. Die Gesichtsmalfarben waren kurz davor, doch zum Einsatz zu kommen, dann gabs jedoch einen Rückzieher – 4,5 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Bei der Ausstattung des Wohnzimmers habe ich mich ja schon vor der EM ein wenig ins Zeug gelegt. Endlich kam bei den „Zuschauermassen“ auch der zweite Fernseher richtig zur Geltung. Bier in Kühlschrank in Griffweite, Franzisca hat groß aufgetischt, kein Andrang bei der Toilette, keine Ordner, kein Gedränge – 5 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Für Kaspar war’s ebenfalls eine Gaudi, auch wenn er von den Spielen selbst fast nichts mitbekommen hat. Eine Gaudi deshalb, weil er trotz gewissem Lärmpegel gut schlafen konnte und nicht gestört wurde. Wickel-, Spiel- und Stillinfrastruktur natürlich perfekt 🙂 – 5 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Was soll ich sagen: Das Essen war einfach klasse, zwar nicht die Auswahl wie auf den Fanmeilen 🙂 , dafür um Welten schmackhafter. Und das Börserl hat für die Gäste natürlich auch nicht zum Einsatz kommen müssen – 5 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Aller Fanzonen und Public Viewing Areas dieser Welt zum Trotz – in den eigenen vier Wänden ist es doch am Schönsten!

19,5 Kasparpunkte von 20, 4,875 Kasparpunkte im Schnitt, Europameisterlich

Disclaimer: Es kann durchaus sein, dass diese Wertung leicht persönlich gefärbt ist. Aber das ist nur eine Vermutung. 🙂

Fanzoning-Test (2) – Fanzone Wien Rathausplatz

9. Juni 2008

Fanzone Wien RathausplatzDEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND – was für ein gelungener Auftakt der deutschen Nationalmannschaft in die EURO. 2:0 gegen Polen. So kann’s weitergehen. Für die Österreicher war es eher ein bitterer Tag mit dem 0:1, aber wirklich bravourös gekämpft. Hätte einen Punkt verdient gehabt. Und wenn schon solche Fussballhighlights warten, wo könnte man diese besser schauen als auf der offiziellen Fanmeile, der Fanzone Wien. Rot-weiß waren die vorherrschenden Farben (übrigens: die ganze EM ist irgendwie ziemlich rot-weiß mit AUT, SUI, CZE, HR, RUS, TUR, POL), gefühlt waren auch mindestens so viele Kroaten wie Österreicher da. Die Testergebnisse im Einzeln:

Stimmung:
Grandiose Stadionatmosphäre, Farben, Fahnen, schrille Typen allerorts, neue Fussballfreunde in Scharen, Fangesänge, und trotz Platzregens und Nässe bis auf die Haut tanzende Tausend (da war Kaspar dann mit Franzisca zum Glück schon daheim:-) ). Einziges Manko: Fanzonen und Umgebung sind Anziehungspunkte für Schlägergesellen und Krawallbrüder jeglicher Couleur, das trübt das Bild ein wenig. Und der Moderator auf der Showbühne, naja, Geschmackssache. – 4,5 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Videowände, Ton – einfach wunderbar und von überall gut zu sehen. Für den ORF-Kommentar bei den Spielen kann ja die Fanzone nix 🙂 Fressbuden überall, Kontrollen genau, aber ohne Penetranz, Toiletten trotz Andrang und Menschenmassen erstaunlich in Ordnung. Und einigartig: Die Kulisse zwischen Burgtheater und Rathaus. – 5 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Kaspar hat’s von der Stimmung lange Zeit gefallen, dann jedoch war der Lärmpegel und die ständige Geräuschkulisse zu viel. Das Fehlen von Sitzgelegenheiten ist beim Stillen natürlich außerst hinderlich, die Wickelmöglichkeiten dementsprechend gering. Alles Punkte, die man natürlich weiß, wenn man auf die Fanmeile geht, dennoch ein wichtiger Faktor für Kaspar und mich. – 1 Kasparpunkt von 5

Qualität und Preise:
Stadionqualität die Stimmung, Stadionqualität auch die Preise: 4,50 Euro für ein Bier, da kann ja fast das Oktoberfest in München nicht mithalten. Schon gesalzen, aber man nimmt es aus Mangel an Alternativen halt in Kauf. Die Qualität von Leberkassemmel, Würstl und Schnitzel auch nicht gerade überwältigend, aber dank dem Sponsoring ein McDonald-Stand mittendrin. – 2 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Fussball-Stimmung pur bis ins Rückenmark, mit Kindern eher für ein „Drüberschlendern“ am Nachmittag zu empfehlen!

12,5 Kasparpunkte von 20, 3,125 Kasparpunkte im Schnitt

Fanzoning-Test (1) – Stiegl’s Ambulanz

8. Juni 2008

Gestern war der Anpfiff zur EURO 2008 – und Kaspar und ich waren natürlich auch dabei. Um uns ein wenig an die Stimmung und König Fussball zu gewöhnen, haben wir um die offiziellen Fanzonen in Wien erst einmal einen kleinen Bogen gemacht und gemütlich begonnen – in Stiegl’s Ambulanz im Alten AKH (Uni Wien), dem Wiener Gastroableger der großen Brauerei aus Salzburg. Und in diesem Zuge gleich beschlossen, eine kleine Teststrecke durch die Fussballschauplätze in Wien zu starten. And here are the results of the jury:

Stimmung:
Die war eher mau, für unser Gefühl für den Beginn einer EM sehr wenig Leute, auch kaum „verkleidete“ Fans zu finden, der Fokus lag fast mehr bei den guten Spareribs denn auf dem Spiel – 2 Kasparpunkte von 5

Leinwand, Technik & Co.:
Auf den ersten Blick eine schöne, große LED-Wand, doch Bild zu unscharf, Blick teilweise durch Laternen verstellt, Ton in Ordnung, wurde aber erst zur zweiten Hälfte nachgedreht, das geht besser, lustig: im Stiegl’s Biergarten Carlsberg-Werbung um die „Vidiwall“ (Stiegl = nationaler Vertriebspartner des EM-Bier-Sponsors Carlsberg) – 2 Kasparpunkte von 5

Kinderfreundlichkeit:
Da kann man sich nicht beschweren: Kinderwagen bis zum Biertisch, genügend Platz (wohl auch bedingt durch die wenigen Fans) – 4 Kasparpunkte von 5

Qualität und Preise:
Wie eh und je, eher etwas weiter oben angesiedelt, für die gebotene Qualität aber sicherlich ganz ok, Bedienung und Service so lala, ein wenig chaotisch trotz wenig Leuten – 3 Kasparpunkte von 5

FAZIT: Mehr klassischer Biergarten mit Nebenunterhaltung als konzentrierte Fussball-Stimmung!

11 Kasparpunkte von 20, 2,75 Kasparpunkte im Schnitt

Tickticktick, die EURO kommt…

7. Juni 2008

…immer näher – und ich muss zugeben, die innere Spannung steigt und steigt. Kaspar und ich sind gerade von einer „Fanzonen-Inspektionstour“ aus Klagenfurt zurück. Wirklich großartig, was die Kärntner dort unten aufgezogen haben (und das in den letzten Tagen auch noch bei Dauerregen… 😦 ). Dixiklos an vielen Bushaltestellen zum Stadion, neue Busrouten, um die Innenstadt frei zu halten, Beschilderungen in allen Sprachen der EURO-Mannschaften allerorts, spezielle Kärntner Autoflaggen. Dazu hat der Lindwurm einen Stall bekommen, die Fanzone geht direkt drumrum. Das Stadion hingegen gleicht mehr einem UFO. Es ist gigantisch, wirkt auf mich aber ein wenig unrealistisch – beschauliche Landschaft mit Bergidylle rundherum und dann so ein Riesending mittendrin, passt irgendwie nicht. Ob die Kärntner dem Ansturm der Deutschen und Polen gewachsen sind, wir sich dann ja am Sonntag zeigen. Die Einheimischen, wie eine eigene, nicht repräsentative Umfrage ergeben hat, sind da eher skeptisch…